Auch wenn Sie´s schon nicht mehr hören können: Voraussetzung für ein gesundes Herz-Kreislauf-System sind gesunde Ernährung, Bewegung und seelische Gesundheit sowie das Vermeiden von Risikofaktoren wie Alkohol und Rauchen. Auf Spaß und Genuss muss dabei allerdings nicht verzichtet werden. Hier finden Sie viele Tipps für Ihre Herz-Gesundheit.

Auch Stress und seelische Belastungen können dem Herz auf Dauer schaden. Auf soziale Kontakte und seelisches Wohlbefinden zu achten, ist deshalb gut für die Gesundheit. Wer überlastet ist, fordert am besten Hilfe an – vom Vorgesetzten, von Kollegen, Familie, Freunden, Nachbarn etc. Positiv wirkt sich auch eine ausgleichende Freizeitbeschäftigung aus, idealerweise ein biss chen Bewegung. Der Fonds Gesundes Österreich unterstützt Sie dabei (www.fgoe.org, www.gesundesleben.at).

Ein bisschen Spaß muss sein und ist gesund!
Ist Ihr Alltag eintönig? Den ganzen Tag im Büro und abends auf der Couch? Dem kann Abhilfe geschaffen werden, indem Sie Bewegung in Ihr Leben bringen. Fangen Sie gleich damit an:

  • Parken Sie Ihr Auto weiter weg oder steigen Sie bei den Öffis eine Station früher aus – so gewinnen Sie neue Eindrücke und tun etwas für Ihre Fitness!
  • Verleihen Sie Ihrem Büroleben eine spielerische Note: Werfen Sie Papierabfälle zusammengeknüllt in hohem Bogen und aus möglichst großer Entfernung in den Papierkorb!
  • Erledigen Sie Gespräche mit Ihren Kollegen persönlich – so sind Sie öfter in Bewegung!
  • Genießen Sie Ihr Essen einmal mit verbundenen Augen! Konzentrieren Sie sich ausschließlich auf Ihren Geschmackssinn und trainieren Sie Ihr Koordinationsvermögen.
  • Tanzen Sie sich frei! Befreien Sie sich so von Frust und Anspannung nach einem langen Arbeitstag, indem Sie nach Lust und Laune das Tanzbein schwingen!

„Wir Österreicher müssen Bauch-Bewusstsein entwickeln. Jeder Mann sollte versuchen wenigstens unter 102 cm Bauchumfang zu bleiben, idealerweise unter 94 cm, jede Frau sollte unter 88 cm bleiben, idealerweise unter 80 cm. Wichtiger als die Waage ist also der Gürtel, der uns zeigt, ob wir auf dem richtigen Weg sind. Oft reicht es schon, auf kalorienhaltige Getränke zu verzichten und einfach wieder mehr Bewegung zu machen. Denken wir daran – auch wenn wir das kaum erreichen werden –, dass unsere genetische Basis, der Jäger und Sammler etwa 15 bis 17 km täglich zu Fuß gegangen ist – viele unserer Großeltern haben das noch gemacht –, und wir lediglich 300 bis 800 m täglich zurücklegen.“

Alles nur eine Frage des Antriebs…

  • Wie Sie es schaffen, Ihre Träume und Vorhaben auch wirklich in die Tat umzusetzen, zeigen Ihnen die neuesten Erkenntnisse der Motivationsforschung:
  • Denken Sie positiv – die Technik des Visualisierens kann dazu verhelfen, unser Denkprogramm in eine positive Richtung zu steuern.
  • Versuchen Sie negative Gedanken in positive umzuwandeln.
  • Wiederholen Sie positive Gedanken mehrmals.
  • Stellen Sie sich Ihr Ziel in seiner ganzen Pracht und Herrlichkeit vor.
  • Streben Sie kleine Zwischenziele an – kleine Erfolge stärken die Hoffnung auf weitere Fortschritte.

Bewegung stärkt das Herz
Als wirksames Mittel für die Herz-Kreislauf-Gesundheit braucht es gar keine schweißtreibenden, anstrengenden Aktivitäten. Kleine Bewegungseinheiten, in den Alltag eingebaut, wirken viel nachhaltiger als einmalige sportliche Höchstleistungen. Auf 30 Minuten Bewegung sollte man täglich kommen, empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation WHO. Dafür reicht es schon, kurze Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen, auf den Fahrstuhl zu verzichten und konsequent Treppen zu steigen oder ausgedehnt spazieren zu gehen.

So bleiben Sie im Alter fit!
Für die körperliche Gesundheit spielt vor allem Bewegung eine wichtige Rolle. Vor dem ersten Training sollten Sie auf jeden Fall Ihren Arzt fragen, ob etwas dagegen spricht. Viele Ausdauer-Sportarten sind auch für ältere Menschen geeignet, zum Beispiel Schwimmen, Radfahren, Wandern, Walken, Skilanglauf oder Gymnastik. Zur Verbesserung von Koordination und Gleichgewicht sind zum Beispiel Tanzen und Tai Chi empfehlenswert.

Kraftübungen schützen vor Muskel abbau und Stürzen
Wer lieber in Gesellschaft körperlich aktiv ist, kann sich einer Gruppe anschließen. Geeignete Angebote gibt es zum Beispiel bei Volkshochschulen oder lokalen Sportvereinen.

Beim Laufen langsam auf Touren kommen
Freizeitsportler, die nach einer längeren Pause zu schnell Gas geben, schaden ihrer Gesundheit. Kombinieren Sie Ihr Lauftraining mit Gehpausen und Dehnübungen!

Gehen Sie beim Laufen kein Risiko ein!
Ein Risiko für Freizeitsportler ist ihr eigener Übermut. Vermeiden Sie eine Überlastung Ihres Körpers und gehen Sie Ihr Lauftraining langsam an!

Jeder Schritt zählt
Bewegung und frische Luft bringen Sie in Schwung – und sind gut für Ihr Wohlbefinden und hier zählt jeder Schritt!

Gesunder »Treibstoff«
Ausgewogene Ernährung wirkt gleich auf mehreren Ebenen gesundheitsfördernd: Blutdruck und Cholesterinwerte bleiben im »grünen Bereich« und Übergewicht hat nur wenig Chance. Die Grund regeln sind: Weniger Fleisch, Zucker- und Fetthaltiges, dafür mehr Gemüse, Obst, Getreide- und fettarme Milchprodukte. Dieses Rezept zeigt die Ernährungspyramide sehr anschaulich: Mehr von den Lebensmitteln an der Basis der Pyramide, weniger von denen an der Spitze.

Richtig trinken beim Sport
Gerade wer im Sommer Sport ausübt, sollte immer ausreichend trinken. Besonders geeignet sind ungesüßte Tees oder auch ungesüßte Fruchtsäfte.

Sport in der Hitze? Lieber nicht!
Auch Freizeitsportler sollten übertriebene Aktivitäten in der Mittagshitze meiden. Geeigneter sind die frühen Morgenstunden oder die Abenddämmerung.

ght: bold;“>Sex ist gesund!
Regelmäßiger Sex stärkt das Immunsystem. Eine gute Nachricht für beide Geschlechter: Sex ist gut für die Figur! Regelmäßiger Sex von zwei bis drei mal pro Woche erhöht die Konzentration bestimmter Antikörper im Speichel. Deutlich mehr oder weniger Sex reduziert jedoch die Menge an Antikörpern.

Weise gehen in den Garten
»Narren hasten, Kluge warten, Weise gehen in den Garten.« Graben, Säen, Pflegen und Ernten haben positive Auswirkungen auf Seele und Gesundheit. Schon innerhalb weniger Minuten sinkt der Blutdruck, entspannen sich die Muskeln, wird das Immunsystem gestärkt. Außerdem ist Bewegung im Freien gut für die Knochen: Die vermehrte Aufnahme von Sonnenlicht ermöglicht dem Körper, Vitamin D zu bilden. So kann er besser Kalzium aufnehmen und die Knochen werden gestärkt. Das Skelett profitiert von abwechslungsreichen Bewegungsabläufen: Stehen, gehen, strecken, knien, in die Hocke: Die vielseitige Belastung erhöht Bewegungsfähigkeit und Knochendichte.

Gegen das Suchtverhalten
Alkohol und Nikotin sind bekanntermaßen Gift für die Gesundheit. Beide haben hohes Suchtpotenzial, das es schwer macht, den Konsum zu reduzieren oder damit aufzuhören. Hier ist professionelle Unterstützung notwendig. Beim Rauchstopp hilft Ihnen gerne Ihr Apotheker. Ob man den Alkoholkonsum im Griff hat oder professionelle Hilfe in Anspruch nehmen sollte, können Sie im Internet (siehe Kasten) testen.