06 Feb 2013
Februar 6, 2013

Nach Einreiben Hände waschen

0 Kommentare

Es sollte zwar die Regel sein, sich nach dem Auftragen von arzneilichen Salben, Gelen, Lotionen oder Ähnlichem die Hände zu waschen, aber nicht immer findet das statt. Zwar bildet die verhornte Haut der Hände eine Barriere, aber bei hoch wirksamen Präparaten kann es trotzdem zu einer unerwünschten Aufnahme des Wirkstoffes in den Körper kommen, wie etwa bei dem Testosteron-Gel (Androgel, Testogel).

Kürzlich war dieser Wirkstoff wegen der Doping aktivitäten einzelner Sportler in den Medien präsent. Testosteron, das dominierende Geschlechtshormon des Mannes, wird idealerweise zum Muskelaufbau verwendet. Medizinische Verwendung findet es beim so genannten Testosteronmangel-Syndrom. Dazu gibt es jetzt einen Warnhinweis der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA. Er beruht auf acht Fällen im letzten Jahr, bei denen es zu einer unabsichtlichen Übertragung des Wirkstoffes auf Kinder gekommen ist. Ihre Genitalien vergrößerten sich und andere, nicht dem Alter entsprechende, Vermännlichungen traten auf. Ob dazu ein längerer Hautkontakt notwendig ist oder ob schon 5 Minuten genügen, ist derzeit noch völlig unklar.

Tipp: Nach der Anwendung von Testosteron-Gel sind die Hände gründlich mit Seife zu reinigen und die behandelten Körperoberflächen bedeckt zu halten. Ob auch andere auftragbare Wirkstoffe ähnlich leicht durch die Haut dringen und Nebenwirkungen verursachen können, hängt von ihrer Penetrationsfähigkeit durch die Haut und von der Wirkintensität des Wirkstoffes ab. Entsprechende Hinweise erfahren Sie von Ihrem Apotheker